23. Juli 2013

Alpencross Tag 4: Bericht (von Mario)

Tag 4 - 98 km - 2700 hm
Mittlerweile fahren wir auf Ruhepuls, denn unsere Beine können unserem Puls nicht mehr folgen.
Heute steht eine kleine Etappe an, leichte 83km mit 2500hm. Das Ahrntal raus, Berg rauf, Berg runter, Flachstück und Bergankunft, alles easy.



Aber erstmal rauf auf den Berg. Nach der üblichen Schiebe und Tragepassage überqueren wir die Ochsenlenke auf 2600m.




Und da sind sie wieder, die einzigartigen Helicopterkühe. Diese paarhufer sind ein ganz spezielles Fleckvieh, das nur in den Alpen gedeiht. Hinter den Ohren haben sie kleine Propeller, mit denen sie jeden Steilhang abgrasen können. Außerdem haben sie zwei kurze und zwei lange Beine, damit sie besser im Hang landen können. Landen sie verkehrt herum fallen sie als Schlachtvieh ins Tal hinab.



Die Natur ist einzigartig, wie unserer Guide. Der lügt, um uns bei Laune zu halten und das wollen wir so.
Nach der entspannten Flachetappe am Fluss vorbei an Bruneck nach Brückle, kommt der finale Anstieg zur Plätzwiese Alm auf 2000m Höhe. Die 500hm auf Asphalt mit 8% Steigung laden am Ende zum Kotzen ein, so fertig sind wir.
Nix mit 83km, am Ende sind es 98 km mit 2700hm. Phillip und ich haben noch nie so schnell zwei Tafeln Schokolade inhaliert. Alle haben die Steigung am Limit genommen, aber sie war länger und steiler wie erwartet.



Mike du bist ein Lüger, wir danken dir.