24. Juli 2013

Alpencross Tag 5: Bericht (von Mario)

Tag 5 - 54 km - 1550 hm
Was für ein Panorama. Morgens auf der Plätzwiese gibt es Panorama auf 2000 m zu genießen, Berge, Berge, Berge.


Aber schon gilt es wieder den nächsten Tag anzugehen. Heute geht es erst entspannt zu. Mike hat was gut zu machen.


Die 20 km bergab nach Cortina sind ein Augenschmaus und Entspannung für die müden Beine. Käffchen in der Altstadt und dann geht es an die Arbeit, wäre ja nicht so als hätten wir Urlaub. Und wie das sein muss bekommen wir auch unseren Regentag. Beim Aufstieg zum Rifugio Fiume auf 1918 Meter setzt Regen an. Mal was Abwechslung zu 30 Grad und Sonne. Oben am Rifugio treffen wir eine Herde Haflinger. Die Tiere standen voll auf unsere Räder.



Der dem gestellten Körper abgerungene, und auf dem Rad verteilte Körperschweiß, in seiner salzigen kristallinen Form verleitete die Tiere alles am Rad anzufressen, was erreichbar war.



Auf der Passhöhe hört der regen auf, und wir machen dass, was wir am besten können, im Schlamm spielen. Und Kegelbahn haben wir auch gespielt. Phil war der Kegel, Denis und Till die Kugeln. Das Ergebnis: Ein Haufen Bekloppter im Schlamm.

Je Tiefer es ging, desto weniger Schlamm und umso entspannter die Abfahrt. Am Ende ging es noch spektakulär über die Strecke des "Dolomiti Superbike" und durch die Gassen der Dörfer oberhalb von Alleghe zum Zentrum.