16. Juni 2014

Rennbericht Willingen Bike Festival 14.06.2014



Am letzten Wochenende reisten Michi und ich (Philipp) zum Bike Festival nach Willingen. Wir hatten uns die kleine Runde mit 53KM und 1540HM gemeldet.
Wieder einmal hatten wir das Glück trotz vorheriger Anmeldung und Leistungseinschätzung „Wir landen im Vorderen drittel“ im letzten Block zu starten. (Nachmelder konnten sich den Startblock aussuchen, Ganz Großes Kino!!!)

Immerhin konnte wir bei einer Startgebühr von satten 55€ Einiges erwarten, dachten wir. Nach Blick in die Startertüte waren wir zunächst etwas enttäuscht. Circa 100Flyer, eine BIKE von letzten Monat und ein Rücklicht stimmten uns nicht komplett glücklich, aber egal.

Die Startzeit war auf sehr frühe 8 Uhr angelegt, daher reisten wir mit dem Bulli schon am Freitag an.
Am Samstag ging der Wecker um 5.30 Uhr, nach dem Frühstück und dem Warmfahren ging es um kurz vor acht in den Startblock D. Vor uns standen noch 500 Fahrer aus Startblock C welche überholt werden wollten. Die Startblöcke A und B waren bereits um 7.30 Uhr auf die Strecke gegangen.

Wer sich die Zeiten ausgedacht hatte gehörte übrigens gesteinigt!!!

Nach einer sehr zähen Einfahrphase konnten wir ab KM 10 einigermaßen frei fahren und ein paar Plätze gut machen. Die Strecke war im Gegensatz zu Waimes technisch ein Witz. Heute stand eher ballern im Vordergrund! Die Stecke führte über moderate Anstiege und schnellen Trails durch das schöne Sauerland.
Auf einem Schotterweg wurde Michi noch von einem langsameren Fahrer abgeschossen und nahm eine kleine Bodenprobe (nichts schlimmes). Trotz eines kleinen Schauers blieb die Strecke sehr schnell. Das größte Problem war weiterhin, sich in den Schotterkehren nicht lang zu machen.



Am Ende standen folgende Zeiten auf dem Papier

Michi     02:43:50 Platz 78 AK / 97 Gesamt
Philipp   02:39:50 Platz 69 AK /121 Gesamt
Bei 346 Startern in AK und 957 Startern Gesamt

An der Stecke wurden wir noch fleißig von Ingo angefeuert der anscheinend nur zum gucken angereist war. Leider haben wir ihn nachher an keinem Bierstand wiedergefunden ;-)

Fazit:
Ein insgesamt tolles Rennen, super Wetter und gute Atmosphäre. Leider waren die Preise an dem Wochenende jenseits von Gut und Böse. Da Bieten die Belgier deutlich mehr für weniger Geld. Die Blockvergabe sollte ggf auch überarbeitet werden :-)