9. November 2014

Klassentreffen am See

Um es vorweg zu nehmen, so sieht das Leben nach der Verpflegungsstelle auf der Saisonabschlußtour des SV Einruhr aus, denn es wird Els ausgeschenkt. Für alle Nichtkundigen, Els ist ein Eifler Kräuterschnaps, der aus Wermut hergestellt wird und vornehmlich zur Linderung jedweder Art von körperlichen Gebrechen und zur Wiederherstellung der körperlichen Leistungsfähigkeit eingesetzt wird. Darum fahren Elstrinker auch immer so schnell, oder so lang, oder so weit, oder............ Das mit der Trübung der Wahrnehmungsfähigkeit erfordert etwas Übung, ist aber nach 3-4 Übungseinheiten kein Problem mehr. Ja wir haben Klassentreffen.
Nachdem wird uns Ende Juni beim Rennen noch den Schlamm um die Ohren geschlagen haben, und das Projekt "Rene du geile sau", Strategiespiele in preußisch Sibirien erfolgreich zum Ende geführt haben, steht heute bei total unnormalem Eifelwetter, der entspannte Abschluss der Saison beim SV Einruhr auf dem Programm, mit Schwätzchen und Spaß. Ja, da sind sie da die Jungs, wie man sieht in freudiger Erwartung auf die Strecke und das medizinische Kaltgetränk. Hürtgen und Vossenack, hier mit stolzgeschwellter Brust, nach ihrer ersten erfolgreichen Rennorga, zum nachlesen unter: Ali Muschi, Baba Till und die 40 Zweierteams Da ist sie die geile Sau, und die treten ja im Rudel auf. Die Rapirorennmaus hat ihren Mäuserich allein geschickt. Und erfolgreiche 24h Solofahler gibt es auch noch, ne Laimischer Es wäre ja nicht so als würden wir uns nie sehen, nein wir kriegen nie genug von einander. Gucks du, die Brandriders kommen mit großem Gefolge. Jetzt haben wir dann auch genug geschwafelt, und ab jetzt. So sieht der Horst aus kurz vor Beatmungsgerät, da hätten jetzt schon einige Els geholfen.
Aber allein die Freude auf den Els ist doch schon Motivation genug.
Els, Schwarzbrot mit Schmalz und Lebkuchen mit fett Butter, rein sofort alles was geht.
Dann kurz die Trübung des Blicks überwinden und ab gehts, Endspurt.
Obligatorisch verfahren die Vennbiker sich wieder, und Max und ich machen uns alleine nach Einruhr auf.

Das Ende ist nah, Prost eure Muschi.