27. Dezember 2014

Retrospektive 2014 - Anterospektive 2015

Da ist es um, noch ein paar Tage und das Jahr 2014 hat sich an Tagen selbst entleibt.

Zeit, nach vorne zu schauen und wenn ich mich umdrehe nach hinten.
Zeit, stolz zu sein, stolz zu sein, auf das, was wir Vennbiker dieses Jahr geleistet haben.
Zeit, den Respekt und die Anerkennung für das Geleistete zu genießen.
Zeit, sich für die Gedankenspiele zu nehmen, was das neue Jahr uns alles glorreiches bringen wird.
Zeit, für uns, uns gegenseitig bei einem Glas Whiskey auf die Schulter zu klopfen.



Es ist der Wahnsinn, der blanke Wahnsinn was hier passiert ist.
Da führt der Liebe Gott aus purer Langeweile und Voyeurismus ein paar auf 12 Mountainbiker die sich gar nicht kennen innerhalb von 3 Wochen zusammen.
Die haben sich dann alle ganz schnell, ganz lieb.
Das ist 2,5 Jahre her, und niemand sollte ahnen das es so endet und weitergehen wird.


Denn was sind wir schon?
Wir sind die Anarchisten unter den Nichtorganisierten.
Wir sind das Grauen eines jeden Vereinsmeiers.
Wir haben keine Organisation, keine Pflichten und keine Rechte.
Unser gemeinsamer Nenner beschränkt sich auf eine Sache, wir fahren MTB,
und das noch in sehr verschiedenen Ausprägungen.
Beziehungen brechen im Regelfall bei dieser Masse an Gemeinsamkeiten auseinander.
Unsere nicht, wir sind Weltmeister im beschränken von Ansprüchen.
Wir wohnen noch nicht mal ansatzweise im gleichen Ort, nein die Vennbiker wohnen in einem Umkreis von 80km.
Und doch sind wir da, natürlich auch Dank euch, die ihr diesen Blog leben lasst, danke an euch da draußen.


Wir lieben unseren Sport.
Wir haben Sieger und solche die es 2015 werden in unseren Reihen.
2014 war sportlich ein erfolgreiches Jahr für uns Vennbiker.
Besonders seien hier Phil und Micha zu erwähnen, mit Podiumsplätzen im 2er bei 24h Rad am Ring(2te gesamt, 1teAK).
Die Muschi fuhr im PST Racing Team bei RaR einen 2ten Platz in der AK im 8ter Team.
Den 5ten Platz Solo 24h Duisburg wurde dann noch hinterher geschoben.


Darüber hinaus fuhren die schon genannten + Max, Wolle, Ingo und Till noch einige sehr respektable Ergebnisse bei verschiedenen Rennen im vorderen Mittelfeld ein.


Unser Alpencross war nach der Sensationstour von 2013, ein absolutes Highlight.
Wir machten alles anders und alles richtig.
Im Piemonte wurde fahrtechnisch mal so richtig auf die Kacke gehauen.


Und Touren gab es, viele, ereignisreiche und interessante.
Alle kamen auf ihre Kosten besonders die Trailkilometerliebhaber.
Und da gibt es noch unsere Freunde vom den Teams Rapiro, Firebike, TuS Lammersdorf, BSV Profil, Wutz on Wheels und PST, die einige von uns als Entspannungsprogramm genossen oder als Trainingspartner missbrauchten.
Danke für den Spaß mit euch.
Aber denkt dran, wir kriegen euch, ALLE.


Netten Menschen gibt man mal ein Küsschen oder auch zwei.
Ende Jahr hat MTB-news.de die Muschi geküsst, einmal rechts, einmal links.
Die Muschi ist ganz rot im Gesicht geworden, als man ihr mitteilte das, das Titanix zum Bike der Woche gekürt worden ist.
Teufel wir müssten lügen, wenn wir behaupten würden es hätte dem Blog nicht einen ganz besonderen Schub gegeben.


Ja und, wartet............ich drehe mich mal um...........ja so jetzt schauen wir nach vorne ins Jahr 2015.

Es wird ein Jahr der Superlativen, Till steigt wieder richtig ins Renngeschehen ein, uiuiuiuiuiuiui da kommt was auf uns zu.
Phil und Michi machen im 2er und Muschi Solo weiter. Ingo wird sein erstes Solo in Angriff nehmen und Max mit Till ein neues Dreamteam bilden.
Vennbike wird bei den 24h Rennen am Alfsee (Solo+4er), Rad am Ring(Solo+2er+2er+8er) und Duisburg(Solo) an den Start gehen.
Es wird wieder in die Alpen gehen und es wird eine Fortsetzung vom erfolgreichen bunkersuchen mit den Betonsanierern geben.
Es ist eine Ultralangstreckentour um 6 bis 8 Talsperren und eine erneute Saunatour nach Mariawald über die Nideggentrails geplant.


Nachdem es die Muschi mit dem Titanix auf die Titelseite des IBCgeschafft hat, wird es auch hier wieder spannend werden.
Es wird neue Aufbaugeschichten von Rädern geben, da steht mindestens ein Nicolairahmen auf einer einsamen Werkbank.
Plaste ist auch schon bestellt worden und es wird FÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄT.


Als ganz besonderes Schmankerl werden wir den Blog um die Rubrik erweitern,

"Rennfahergeschichten, ein Leben auf der Überholspur"

Mit großem Stolz dürfen wir verkünden, einige äußerst erfolgreiche Kilometerfresser hier als Autoren präsentieren zu dürfen.
Wir werden direkt an Neujahr mit Max Friedrich und Jana Zieschank und ihrer Sieggeschichte vom Bridge Cape Pioneer Trek 2014 starten.
Es werden im 4 Wochenabstand, am ersten Wochenende jedes Monats, weitere Tretschweine folgen wie:
Rene Ritzerfeld, Günter Reitz, Jan Kaliciak, Michael Bürke, Benjamin Helzle, Sebastian Geimecke und die Rapirorennmäuse Markus und Sarah.
BURN, BURN, BURN BABY BURN


Und ganz nebenbei, macht Wolle alles klar, der hat sich vergehochzeitet und sich trotz radfahren vermehrt. Ist immer noch nicht so ganz geklärt wie das zustande kam, aber der Vennbikenachwuchs ist da.


Dank an unsere Sponsoren Firebike, Bodega und Autohaus Huppertz, den Support unserer Frauen, dazu was nettes hier, und Freunde, und Danke das ihr uns eingeschaltet habt.

In diesem Sinne Guten Rutsch und ein Frohes neues Jahr 2015,

auf das wir alle ein bisschen Spaß haben werden

Eure Vennbiker