17. Juli 2015

Über Stutenbeißerei und anderes Gezänk

Nachdem ich schon mehrfach den Kammerjäger rufen musste um eine Plage gemeiner Forentrolls zu beseitigen, habe ich mir mal ein paar Gedanken gemacht.
Ist hier eigentlich irgend jemandem schon mal aufgefallen, dass es Unterforen im IBC gibt, mit 7 (in Worten: Sieben)-stelligen Aufrufszahlen? Aber, und das ist irritierend, diese Foren werden gefühlt manchmal nur von maximal zwei Dutzend Mitgliedern getragen! Da stimmt doch was nicht! Also scheint da doch eine recht große Gruppe anonym unterwegs zu sein. Und warum sind da so viele stille Mitglieder unterwegs? Hmmmm, vielleicht...schon mal nachgedacht, über das Verhalten kommunikationsresistenter Zweibeiner auf einem Rad?

Ich schon, und es liegt wohl nicht daran, dass diese Leute Minderwertigkeitskomplexe hätten. Sondern, die haben schlicht keine Lust, glaube ich. Genau, keine Lust, sich beschimpfen und anpöbeln zu lassen. Keine Lust, belächelt zu werden für die vermeintlich dumme Frage. Keine Lust, sich für den eigenen Geschmack entschuldigen und rechtfertigen zu müssen.
Ach, ich könnte mit Beispielen alles vollspammen. Tu ich nicht, keine Sorge, und macht ja sowieso keinen Sinn. Ich trete viel lieber euch zunahe, euch unentspannten Zeitgenossen, die ihr jetzt schon mal ganz kurz gezuckt habt. Ja, ihr seid gemeint. Ihr, die ihr anonym im Internet agiert und dort eure Defizite auslebt. Ihr, die verstummt, wenn die Stimmung gegen euch umschlägt. Ihr, die ihr geistig im Netz wohnen und dann erst richtig aufdrehen. Ihr seid gemeint, die ihr euch nicht traut, unter euren echten Namen Position zu beziehen.
Übrigens, mein Name ist Mario Peters. Und ich will wissen, wo eure Bikes wohnen. Bitte versteckt euch doch nicht hinter eurem Avatar vor mir. Ich will es wissen, damit ich des Nachts, nur mit pinken Socken bekleidet, vor euren Häusern Wheelies fahren kann. Dann habt ihr wieder was zum rumtrollen und gebt eurem mit Neid behafteten Dasein einen Sinn.

Nachts. Da sitzt er da und wartet auf den Moment, wo das Forenteam schläft. Sabbernd artikuliert der Forentroll sich in einer uns unverständlichen Sprache. Er drückt die falschen Tasten seines Übersetzers und verteilt Pimmelpokale in den Threads seiner Wahl, gerne im BdW. Er kann nichts dafür, er ist ein Troll.
Aber das wäre zu einfach. Denn den Menschen hinter der Verbaldiarrhö als Scheinexistenz wahrzunehmen, ist keine Lösung. Es stehen reale Menschen dahinter, und über die mache ich mir Gedanken.

Vielleicht könntet ihr Trolle so aussehen: Gebildet, mit einem höheren Abschluss, gerne studiert, erfolgreich im gut bezahlten Job, Befehlsempfänger, beherrscht, angepasst und gelangweilt. Und nun benutzt ihr eure virtuelle Gotcha-Pistole, um mal so richtig Alarm zu machen und euch auszutoben. Warum??? Weil ja sonst nicht viel in eurem Leben passiert. Ich mutmaße jetzt einfach mal weiter und nenne eure Ambitionen zum Polemisieren beim Namen: Ihr seid vielleicht auch nur getrieben von Missgunst und Leere. Das schmerzt, das tut weh, ich weiß. Das ist hier in der IBC wohl häufig die Triebfeder für respektloses Verhalten. Früher, da hat man für Beleidigung und Fäkalkommunikation auf der Straße einfach mal auf die Fresse bekommen, vorausgesetzt man hatte die Traute es dem Gegenüber ins Gesicht zu sagen. Dank des www dürfen nun alle, auch ohne Haue, andere verbal ins Gesicht schlagen. Danke für die Anonymität des Netz.

Oder, seid ihr einfach nur in einer leider typisch deutschen Verhaltensweise gefangen? Zieht ihr das negative Feedback dem positiven vor, um damit dem Neid einen breiten Raum zu lassen. Ihr alle solltet euch und euer Tun mal hinterfragen. Ihr solltet lernen, gönnen zu können. Und danach dürft ihr euch dann auch noch eingestehen, dass ein Feedback von niemanden, auch nicht von der von euch angesprochene Person im Forum, akzeptiert werden muss.

Respektieren ist leider nicht angeboren, das muss man lernen. Und da fängt es ja schon an. Wenn das Leben nur aus rumdaddeln, DSDS, GNTM, SOS und OMG und dem Gebrauch von einsilbigen Grunz- und Kreischlauten besteht, wird es natürlich schwierig mit dem Respekt und dem Artikulieren gewisser Umgangsformen. Mein Beileid. Da nutzt dann auch kein BWL-Studium mehr.
Sprache ist ja was Schönes, und die deutsche im Besonderen. Diese ist so schön zweideutig zu gebrauchen. Man muss sie aber auch regelmäßig benutzen. Viele tun das aber eher in einer Downgrade Version -5.0. Da gibt es keine Klein- und Großschreibung, konjugiert wird wie es lustig ist, Zeichensetzung ist etwas für Fundamentalisten. Und was zum Teufel sind Subjekt-Prädikat-Objekt für User im Forum. Häää??? Dann benutzt mal bitte die Suchfunktion!
Auch der richtige Gebrauch von Schrift, ist ein Zeichen von Respekt und Anerkennung. Dann gibt es noch die Schlaumeier, verstecken sich hinter Ihren Fremdwörtern und Anglizismen, je mehr desto besser. Da wird Orthographie und Interpunktion beanstandet ohne selber gerade aus Deutsch schreiben zu können.
Hauptsache, es hört sich schlau an und und hebt den Avatar auf eine neue intellektuelle Bewusstseinsebene. Ganz ehrlich, da bleibe ich doch lieber Proletarier und esse Salatkopf.

Nun aber gut ist! Lasst uns einen Muschikreis bilden. Wir wollen doch alle nur spielen. Wir betreiben den geilsten Sport auf Welt. Wir sind toll. Wir können uns bemühen, jedem und allem ein bisschen Respekt, Demut und Toleranz entgegen zu bringen. Wir können uns bemühen, uns einer kultivierten Ausdrucksweise zu befleißigen. Wir können dem Herrn Duden Respekt zollen, indem wir ihn benutzen. Wir werden Meister der Selbstreflexion.

Ja, auch mir unterlaufen Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler (da hat er recht - mfg, der Lektor) Ich verballhorne schon mal die deutsche Sprache wie ICH will. Ich habe meine Meinung, aber ich muss sie nicht immer der Forengemeinschaft mitteilen. Mea culpa, auch ich habe mich schon mal in Wort, Ton oder Benehmen vergriffen. Das alles macht mich einfach nur etwas menschlicher. Größe zeigen heißt, eigene Fehler einzugestehen und "Sorry" sagen zu können.
Als zweite Tagesaufgabe, nach der Selbstreflexion, könntet ihr ja mal das entschuldigen ausprobieren. Das kann sehr befreiend sein und steigert darüber hinaus ebenfalls eure Sozialkompetenz (Übersetzung für den Schlaumeier: Soft Skills).

Wer jetzt schon einen dicken Kloß im Hals stecken hat, sollte hier abschalten, bevor er ihn runter schluckt und daran erstickt. Und für alle, die mich sowieso bzw. jetzt erst recht doof finden und jetzt nicht mehr an sich halten können, empfehle ich:

Hildegard Orgonakkumulator von Jentschura

Der Hildegard Orgonakkumulator sammelt,verstärkt und akkumuliert die von Wilhelm Reich entdeckte und erforschte "Bionstrahlung" gleich Orgonenergie.
Der Orgonakkumulator wird in liebevoller Handarbeit gefertigt und verfügt über enorme Kraft. Denn er verstärkt die feinstofflichen Energien ganz enorm, die mit ihren hochfrequenten Signalen unsere milliardenfach im Körper ablaufenden Lebensfunktionen steuern. Ich habe gehört, dass dieses einzigartige Gerät - richtig eingesetzt - euch zu friedfertigen, einsichtigen und toleranten Menschen werden lässt. Des Weiteren kann man, wenn man das Gerät über Düsseldorf bei einer Sonnenfinsternis richtig ausrichtet, den nicht vorhandenen 68ten Jupitermond bei wolkenverhangenem Himmel sehen.


Think Pink - eure Muschi.